Leitlinien

Eigentlich braucht jedes Kind drei Dinge:

Aufgaben, an denen es wachsen kann
Vorbilder, an denen es sich orientieren kann
Gemeinschaften, in denen es sich aufgehoben fühlt.

Prof. Dr. Gerald Hüther

Leitziele & Philosophie

Nur, wenn sich Kinder angenommen, respektiert und geachtet fühlen können sie sich positiv entwickeln und auch lernen.

 

Daher sind uns Wertschätzung, Respekt, Toleranz und Offenheit als Haltung in unserer täglichen Arbeit besonders wichtig. Das Bedürfnis des Kindes steht hierbei jederzeit im Mittelpunkt unserer pädagogischen Tätigkeit.

 

 

Wir wollen in unserer Kindertagesstätte…

Kinder in ihrer autonomen Persönlichkeit stärken.

Kinder in ihrer eigenen Motivation unterstützen.

Kinder in ihrer Wahrnehmnung und Denkfähigkeit begleiten.

Kindern die Verantwortung für ihr körperliches Wohlbefinden übertragen.

Kinder in ihrer Individualität wertschätzen.

Kinder in ihren sozialen Kompetenzen stärken.

Kinder mit all ihren Rechten, z. B. auf Bildung und Mitsprache, ernst nehmen.

Zusammenarbeit mit den Eltern als Erziehungspartner / Elternbeirat

Bildungs- und Erziehungsziele

Die Bedeutung der frühkindlichen Bildung in der Kindertagesstätte rückt neben der Erziehung und Betreuung immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Unsere tägliche Arbeit orientiert sich am „Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan“.


Folgende Bereiche bilden die Eckpfeiler für unseren pädagogischen Alltag:


  • Soziale Beziehungen, Emotionen und der Umgang mit Konflikten
  • Mathematische Bildung, Naturwissenschaften und Technik
  • Sprache und Literacy
  • Ästhetik, Kunst und Kultur
  • Bewegung, Sport und Tanz
  • Gesundheit
  • Werteerziehung, Religionen, Traditionen
  • Musik
  • Naturwissenschaften und Technik
  • Bewusstes Wahrnehmen unserer Umwelt und deren Schutz
  • Integration der Medienpädagogik in den Alltag